Rarenoise: Bobby Previte’s Mass

Monumentales Werk vereint Alte Musik und Heavy Metal

Stephen O’Malley, Jamie Saft, Marco Benevento, Reed Mathis,
Don McGreevy, Mike Gamble  &THE ROSE ENSEMBLE
Dirigent: Jordan Sramek

New York, 18. November 2016Bobby Previte, bekannt für seine unfehlbaren, intuitiven Grooves am Schlagzeug und als einfallsreicher Komponist und Bandleader, erreicht unerforschtes Terrain mit seinem monumentalen Werk Mass. Es ist sein RareNoise Debut als Leader und folgt auf seine Trio-Kooperation mit Steve Swallow und Jamie Saft (The New Standard) in 2014. Diese neu erdachte Version der Missa Sancti Jacobi von Guillaume Dufay (1397-1474), verbindet den imposanten Klang der Orgel mit dem gepriesenen 11-stimmigen Rose Ensemble, geleitet von Jordan Sramek, und eine Gruppe Musiker bestehend aus Previte (Schlagzeug), Marco Benevento (Orgel), Don McGreevy, Stephen O’Malley, Mike Gamble und Jamie Saft an den e-Gitarren und Reed Mathis am e-Bass. Eine Art Heavy Metal Messe, angereichert mit Feedback Gitarren, Power Akkorden, Fuzz Bass, donnernden Beats und dem herrlichen Gesang eines mittelalterlichen Chores. Mass ist mit nichts zu vergleichen, das Previte bisher in seiner umfassenden Diskografie präsentiert hat (diese enthält Alben seiner Bands Weather Clear Track Fast, Latin for Travelers, The Coalition of the Willing, Bump und die Beta Popes).

„Ich habe die letzten 12 oder 13 Jahre an dieses Projekt gedacht“, sagt der Schlagzeuger und Komponist. „Fakt ist, es gab eine Version von mir in den frühen 2000, die ich auf einer Tournee durch Europa vorgestellt hatte. Als ich nach Hause kam, war sie mir nicht mehr gut genug und ich begann wieder ganz von vorne.“

Previte kam das erste Mal mit Dufay in Berührung während seiner Musikstunden im College. „Du musst dir klar machen, dass Dufay diese Musik schrieb als es noch keine künstlich erzeugten Sounds von Verstärkern, Flugzeugen oder Bomben gab. Als diese Komposition zu seiner Zeit in einer Kirche aufgeführt wurde, muss es eine überwältigende Erfahrung gewesen sein. Jetzt fühlt es sich leise und meditativ an, aber im Kontext der damaligen Zeit muss es eine gewaltige Kraft gehabt haben. Und ich musste diese Kraft von damals aufwiegen, also habe ich mich dem Metal zugewandt, eine verunglimpfte Musik, die irgendwie immer wieder ihre Beachtung findet.“

Previte und seine Frau, Schriftstellerin und Choreografin Andrea Kleine, zeigten das Stück in 2007 in einer Theaterproduktion am Walker Art Center in Minneapolis. „Sie schrieb das Buch und führte Regie“, erklärt er. „Zu der Zeit traf ich das Rose Ensemble. Sie spezialisieren sich auf Alte Musik, das war essentiell für mich und ist eine völlig andere Disziplin. Und dass dieses gesamte Ensemble den Mut und die Offenheit hatte, an einem Projekt wie diesem teilzunehmen, das war wirklich inspirierend.“

Alle Musiker in dem Stück sind Wegbegleiter von Previte. Der Organist Benevento und Bassist Reed spielten bereits in seiner The Coalition of the Willing, Saft in Previte’s Latin for Travelers und er ist auch ein Teil vom in 2014 auf RareNoise erschienenen Titel The New Standard. Der Gitarrist Gamble ist schon lange ein Kollege und Mitglied von Previte’s jetzigem Quartett, Bobby Previte and the Visitors.  Die Gitarristen O’Malley und McGreevy sind Mitgleider der aus Seattle stammenden Metal Bands Sunn O))) und Earth. „O’Malley hat eine gigantische Mauer aus Amps im Studio errichtet“, sagt Previte. „Aber wenn du den Sound willst, dann brauchst du genau das.“

Nach 12 Jahren hat Mass endlich seinen Höhepunkt erreicht, nach einem langen Weg Prevites. „Ich bin super glücklich über das Ergebnis, denn es ist unglaublich schwer diese Musik zu spielen“, sagt er. „Alle drei Säulen dieses Stückes, Chor, Metal Trio und Orgel, operieren auf verschiedenen Ebenen, Tonart, Zeit und Tempo. Alles sollte parallel laufen, aber die Kadenzen waren schwierig. Nach einiger Zeit waren wir endlich imstande zu hören, wie alles laufen musste und was der Chor singen muss, wenn du als der Gitarrist auf der dritten Note im Takt Nummer 15 bist, ein 4/4 Takt, während sie im 33. Takt des 6/8 in einem komplett anderen Tempo sind. Es hört sich verrückt an. Und es ist verrückt. Aber letztendlich hat alles gut geklappt und das bestätigt die Ausdauer und das Können aller beteiligten Musiker.

Previte fügt noch hinzu, „und dieses Album Cover ist wohl das beste, was ich je auf meinen Aufnahmen hatte. Eine unglaublich gute Arbeit von Hadi Nasiri.“

Mass ist bisher die kühnste Komposition Prevites und auf RareNoiseRecords erhältlich.

Bobby Previte’s Mass wurde inspiriert von der Missa Sancti Jacobi von Guillaume Dufay (1397-1474), die Orgel Komposition von Olivier Messiaen (1908-1992)

Ein Service der Jazzpages - Jazz in Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.